Wortwolke - Platzhalter Gem. Wohnen

LebensRaum Hildesheim. Selbstbestimmte, ambulant betreute Wohngruppe für Menschen mit Behinderung

Unser Projekt liegt zentral im Stadtgebiet Hildesheims, sodass viele wichtige Anlaufpunkte wie z.B. Supermärkte, Bäcker etc. und auch öffentliche Verkehrsmittel fußläufig erreichbar sind. Die Bewohner/innen sollen durch ambulante Betreuung versorgt und begleitet werden. Durch das gemeinschaftliche Wohnen mit Gleichaltrigen und Gleichartigen, sowie Pflege und Betreuung soll dauerhaft ein möglichst unabhängiges Leben ermöglicht werden.

Standort: 31137 Hildesheim

Lage des Projekts auf Karte anzeigen

Allgemeine Projektinformationen

Anzahl der Bewohner/innen: 11
Altersspanne von: 20
Altersspanne bis: 35
Eigentümer/in; Projektträger/in, Vermieter/in: Burkhard und Rita Kattge
Projektlage: Stadt
Rechtsform des Projekts/Organisationsstruktur: Privat-EigentümerIn als VermieterIn
Organisation der Bewohner/innen: als Verein

Gebäudeart und -nutzung

Gebäude: Neubau
Bauliche Umsetzung der Gemeinschaft: Gemeinschaft in einem Gebäude (eigene Wohnungen/ abgeschlossene Wohneinheiten)
Anzahl Wohneinheiten gesamt: 11
Größe der Wohneinheiten in qm: 50
bis qm: 60
Anzahl 50 bis 80 qm: 11
davon rollstuhlgerecht nach DIN 18040-2 R: 5
davon barrierefrei nach DIN 18040-2: 5
zusätzliche Gewerbeeinheiten: nein

Vorhandene Gemeinschaftseinrichtungen

Gemeinschaftsraum: ja
Weitere Gemeinschaftseinrichtungen: zusätzlicher Gemeinschaftsraum, große/helle Flure, begrünte Außenanlagen, Wirtschaftsräume

In Anspruch genommene Förderungen

- Soziale Wohnraumförderung Niedersachsen: ja
- Bundesförderung: ja
Förderung: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Projekt-Schwerpunkte

- (Auch) für Menschen mit Pflege- und Betreuungsbedarf: ja
- (Auch) für Menschen mit Behinderung: ja
Kooperationspartner/in: GIS Hannover
Umsetzung des Schwerpunkts/der Schwerpunkte: Ziel ist es, dass die Wohngruppe die Familienstruktur ersetzt und die Bewohner/innen am Leben in der Gesellschaft ihres Heimatortes mit Hilfe von Betreuungspersonen teilhaben. Der kooperierende ambulante Pflegedienst wird von den Vereinsmitgliedern ausgesucht und angestellt. Wir stehen im Moment in Verhandlungen mit zwei Anbietern, die dann nicht nur für den pflegerischen Bereich und die Betreuung im normalen Alltag, sondern auch für Arzt- und Friseurbesuche aber auch Zusatzangebote wie z.B. Kinobesuche, Zoobesuche gemeinsame Urlaubsfahrten etc. zuständig sind. Es wird immer wieder Elternabende geben, um grundsätzliche oder auch problematische Arbeitsweisen und Situationen zu erörtern und nach Lösungen zu suchen und diese zu finden.

zurück zur Projekt-Übersicht

Nach oben